Geschichte

In der Turmbekrönung der Oberen Pfarre befand sich die Türmerwohnung.
In der Turmbekrönung der Oberen Pfarre befand sich die Türmerwohnung.

Im Jahre 1535, mit der Errichtung des nicht vollendeten Turms, war der Bau der Oberen Pfarre abgeschlossen. In den Jahren 1537/38 wurde ein provisorischer Abschluss des Turms vorgenommen und eine Wohnung für den Türmer errichtet, der vor allem für die Feuerschau angestellt war. Dadurch erhielt der Turm einen ungewöhnlichen, weithin sichtbaren, markanten Abschluss.

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert überlegte der damalige Pfarrer Nikolaus Eichhorn, der von 1879-1907 Pfarrer der Oberen Pfarre war, die Kirche dem gotischen Stil anzupassen. In vorliegenden Plänen und Zeichnungen war ein zweiter Turm geplant und der vorhandene sollte im gotischen Stil vollendet werden. Nach dem Tod des Pfarrers wurden diese Pläne nicht weiter verfolgt und somit keine Eingriffe in die alte Bausubstanz vorgenommen.

1928 musste der letzte Türmer seine „Dienstwohnung“ verlassen.

Walter Milutzki